Marc Biebusch — human centered experiences — photography, travelling and gadgets

human centered experiences — photography, travelling and gadgets

Test: Nokia DC-19 Akku-Pack

Nokia DC-19 Front

Während unser letzten London-Reise zeigte sich, dass ein Handy, wird es sowohl zum Navigieren, Twittern als auch Fotografieren genutzt, recht schnell an Akku-Ladung verliert und es zu einem Problem werden kann über einen langen Tag zu kommen.

Darum sorgen wir dieses Mal vor, und zwar mit einem externen Akku. Damit lässt sich das Handy im Betrieb wieder aufladen.

Nokia DC-19 Dual Shot Shell

Unsere Wahl fiel dabei auf das Nokia DC-19. Es besitzt nicht nur eine hohe Kapazität (3200 mAh – Li-Ion), sondern ist dabei auch sehr handlich. Somit kann man den Außenakku parallel mit dem Handy in der Hosentasche tragen, wenn notwendig.

Wichtig war, dass der Akku des Smartphones schnell geladen wird. Mit einer Ladespannung von 1200 mA lädt es mein Lumia genauso schnell auf wie ein normales Steckernetzteil. Das Akkupack selbst war an meinem Macbook in gut drei Stunden von komplett leer voll aufgeladen worden. An einem richtigen Ladegerät wird es sicherlich noch schneller gehen.

Banana for scale

Abgesehen von den inneren Werten bietet das DC-19 eine "Dual Shot"-Hülle, bestehend aus transparentem, gefrosteten Kunststoff, der von innen weiß (oder gelb oder cyan) beschichtet wurde. Hierdurch ergeben sich schöne Schattenspiele innerhalb des Gehäuses, die gut zu den vier LEDS passen, mit denen das Akkupack anzeigt, wie hoch die Restkapazität, bzw. der aktuelle Ladezustand ist.

Inklusive einem kurzen USB-Kabel ist das Nokia DC-19 für ca. 35 EUR beim Händler zu bekommen.