Stromsparen mit dem Nokia Lumia 800

So toll, schnell und super ausgestattet neue Smartphones auch sind: Der Akku ist meist nach einem Tag leer, bei einigen Geräten etwas früher, bei andere etwas schneller.

Windows Phone ist wider Erwarten ein recht genügsames Betriebssystem, allerdings scheint bei Nokia noch Optimierungspotential vorhanden zu sein.

Hier also zehn Tipps, mit denen man das Lumia 800 (und andere Windows Phones) locker zwei Tage ohne Netzteil betreiben kann.

 

1 Update

Ganz wichtig: Die letzten Updates sollten auf dem Gerät eingespielt werden. Diese sorgen dafür, dass die volle Kapazität des Akkus nutzbar wird, ansonsten muss man sich mit ungefähr 2/3 des Möglichen begnügen.

Zum Aktualisieren reicht es in der Regel aus das Handy mit Zune zu verbinden. Sind neue Updates vorhanden wird dies gemeldet und hat die Möglichkeit diese einzuspielen.

Ersparnis: Sehr hoch

 

2 Reset

Hat man alle Updates auf dem Lumia sollte man dieses einmal komplett resetten. Dies ist zugegebenermaßen eine etwas esoterische Maßnahme, bei vielen Forennutzern schien dies jedoch geholfen zu haben, so auch bei mir.

Zum Resetten folgendes machen: Einstellungen > Info > Handy zurücksetzen. Sämtliche Apps und Accounts müssen danach neu eingerichtet werden. Das klingt schlimmer als es ist, nach einer Stunde sollte alles wieder wie neu sein.

Ersparnis: hoch bis unmerklich

 

3 3G deaktivieren

Das 3G-Modem in dem Lumia 800 verbraucht extrem viel Strom. Deaktiviert man 3G (Einstellungen > Mobilfunk) verdoppelt sich die Laufzeit. Allerdings ist dies nur empfehlenswert, wenn der eigene Mobilfunkanbieter den Standard EDGE in seinem Netz anbietet, sonst wird das Surfen unerträglich langsam. Telekom-Kunden müssen sich keine Sorgen machen, bei E-Plus sieht es da schon wesentlich schlechter aus.

Ersparnis: Sehr hoch

 

4 WLAN deaktivieren

WLAN verbraucht Energie, kann aber, wenn man 3G aus dem vorherigen Tipp deaktiviert hat, das Surfverhalten verbessern. Ich habe es darum angelassen, auf die Standby-Zeit scheint es sich wenig auszuwirken. (Einstellungen > WLAN)

Ersparnis: Normal

 

5 Display-Helligkeit

Das Lumia verfügt über einen hellen Bildschirm mit OLED-Technologie. So ist es kein Problem die Helligkeit ständig auf „niedrig“ zu setzen (Einstellungen > Helligkeit).

Ersparnis: Normal

 

6 Stromsparmodus

Der mit Windows Phone 7.5 eingeführte Stromsparmodus hilft zwar nicht generell die Leistungsaufnahme zu verringern, aber sollte der Akku aber fast leer sein deaktiviert das Handy automatisch verschiedene Funktionen und läuft damit noch etwas länger. (Einstellungen > Stromsparmodus)

Ersparnis: Hoch, wenn es kritisch wird

 

7 Hintergrundaufgaben

Anwendungen dürfen alle 30 Minuten im Hintergrund starten, um bestimmte Aufgaben durchzuführen. Nicht immer ist das gewollt, hier hilft es manuell die Programme zu deaktivieren, die man ohnehin nicht braucht. Zu finden unter Einstellungen > Anwendungen > Hintergrundaufgaben.

Ersparnis: Normal

 

8 E-Mail-Push

Wer nicht unbedingt darauf angewiesen ist E-Mails sofort auf dem Handy zu haben, kann die Intervalle für die Abholung hochstellen. Eine Abholung jede Stunde tut bei mir gute Dienste. Einstellungen > E-Mail-Konten > KONTONAME > E-Mails herunterladen

Ersparnis: Hoch

 

9 Fehlerberichte, Update-Infos

Dies sind zwei Tipps, die ich selbst weder bestätigen noch verneinen kann. Zum einen soll es helfen das Handy nicht über das Mobilfunknetz nach Updates suchen zu lassen. Dies geschieht dann nur noch über WLAN, was bei einigen die Laufzeit verbessert haben soll: Einstellungen > Handyupdate > Updates über meine Datenverbindung suchen deaktivieren.

Unter Einstellungen > Berichte kann man das Versenden von Fehlerberichten deaktivieren. Kann vielleicht helfen, muss aber nicht.

Ersparnis: Gefühlt möglich

 

10 Akku überprüfen

Sollte man genau wissen wollen, wie es um den eigenen Akku steht, gibt es zwei Möglichkeiten. Die genaue Angabe der Akkukapazität in Prozent, sowie berechnete Laufzeit findet sich unter Einstellungen > Stromsparmodus.

Wer es genauer wissen will, mag in der Telefon-App folgenden Code eingeben:

##634#

Dieser startet/aktiviert das Diagnose-Menü, in dem sich die genauen Daten des Akkus anzeigen lassen.

 

Fazit

Hat man alle Tipps befolgt sollte der Akkuverbrauch im Standby-Betrieb bei unter 0,5% pro Stunde liegen. Das Nokia Lumia könnte damit also 200 Stunden oder über acht Tage am Stück laufen, wenn man es nicht benutzt.

 
86 Kudos
Don't
move!

Nokia Lumia 800 vs HTC TITAN

Es gibt momentan zwei Windows Phones, die in dem etwas höheren Preissegment interessant sind: Das HTC Titan und das Nokia Lumia 800.

Dank dubioser Zufälle hatte ich das Glück mir vor wenigen Wochen das HTC Titan billig zulegen zu können, welches mein Omnia 7 damit ablöste. Aufgrund noch dubioserer Zufälle bin ich jetzt seit wenigen Tagen auch noch im Besitz eines Lumia 800. Allerdings brauche ich nur ein Gerät und darf mich jetzt entscheiden, welches bleibt und welches wieder geht. Es folgt eine Liste mit Fakten zu beiden Geräten:

 

Formfaktor / Verarbeitung / Äußeres

Das Titan ist ein Klotz aus Metall. Anstatt dass man zum Akku- oder SIM-Wechsel die Rückseite abnimmt, hebt man das Display aus dem Block Aluminium. Viel männlicher kann man ein Gerät nicht bauen. Alles fühlt sich massiv, metallisch, kalt an. Großartig. Das Display ist riesig und wird durch ein Alu-Band umrahmt. Hier ist auch eine Schwachstelle: Das Band steht leicht hervor, sodass es sofort kleine Dellen bekommt, wenn man das Handy irgendwo leicht anditscht. Kein Beinbruch, aber störend.

Zudem ist das Titan riesig. Oftmals will es mit zwei Händen bedient werden. In der Praxis ist das allerdings nicht so richtig störend, man gewöhnt sich schnell daran und genießt die große Darstellung.

Das Lumia hingegen wirkt wesentlich weicher und wärmer. Das rundliche Gehäuse liegt gut in der Hand und ist sehr nett anzusehen. Alles ist aus einem Stück Kunststoff gefräst und wirkt sehr hochwertig. Die wenigen Tasten sind aus Metall und quasi spaltfrei in das Gehäuse eingefasst. Präziser kann man kaum fertigen.

Das Display, mit 3,7″ durchschnittlich groß und wirkt wie Mäusekino, hat man eine Zeit mit dem Titan gearbeitet. Aber ich finde Gefallen an der kleinen Darstellung.

Obwohl ich beide Gehäuse mag, halte ich lieber das Lumia in der Hand. Es fasst sich einfach schöner an.

 

Display

Das Titan überzeugt durch Größe. 4,7″ wollen erstmal überblickt werden. Surfen und Videos gucken macht damit sehr viel Spaß, zumal die Farbwiedergabe sehr neutral ist. Die Sättigung ist etwas höher als bei dem iPhone 4S, aber nicht übertrieben, sondern fein eingestellt. Die Blickwinkel sind sehr gut, das Schwarz so tief wie man es von einem TFT erwarten kann (nicht berauschend, aber verglichen mit dem Rest, den es zu kaufen gibt, schon ziemlich gut).

Das Lumia setzt auf ein AMOLED mit allen Vor- und Nachteilen. Das Schwarz ist supertief, die Farben werden aber zu bunt dargestellt. Nicht so extrem wie bei den Samsung-AMOLEDs, aber dennoch spürbar. Videos machen dadurch Spaß, Blickwinkel sind gut. Nachteile durch die Pentile-Matrix sind sichtbar wenn man genau hinguckt, wirken aber in der täglichen Nutzung nicht störend.

Da beide Displays haben die gleiche Auflösung von 800x480px, wodurch die Darstellung auf dem Nokia sehr knackig wirkt. Die Darstellung hier gefällt mir trotz der zu bunten Farben besser.

 

Akku / Laufzeit

Die Laufzeit bei Windows Phones ist eigentlich nicht sonderlich ein Thema, einen Tag kommt man auch bei stärkerer Nutzung locker durch, ohne das man Angst haben muss abends keinen Saft mehr zu haben. Eigentlich. Während dies für das Titan in vollem Umfang gilt (trotz des großen Bildschirms), hat hier Nokia nicht sauber gearbeitet. Nach circa 24 Stunden war mit dem Lumia bei mir bisher Schluss. Zwei Patches sollen das Problem bis Beginn nächsten Jahres beheben. Bis dahin habe ich mein USB-Kabel sicherheitshalber immer dabei.

 

Apps / Zusatzfunktionen

HTC stattet das Titan mit vielen Gimmicks wie einem Equalizer aus, oder Funktionen zum Stummschalten wenn man das Gerät bei einem Anruf auf das Display legt und einiges – wie WLAN-Tethering – mehr. Mit den mitgelieferten Apps kann man zudem noch Filme zu horrenden Preisen streamen, oder diese per DLNA direkt auf den Fernsehschirm beamen.

Nokia hingegen sieht die Sache etwas gelassener und verzichtet auf viel Schnickschnack und belässt es bei ein paar Apps wie Nokia Karten, Musik und Navigation.  Die Navigation ist gut und kostenlos, Musik in Deutschland beschnitten. Kann man in EU-Ausland damit Musik kostenlos hören, ist dies hier nicht möglich – kaufen und downloaden darf man aber immerhin noch. Schade (aber es gibt Wege das zu umgehen).

 

Kamera

Auf dem Papier sind die Kameras des Titan und des Lumia gleich gut. Mit dem Vorteil für Nokia, das ein Carl-Zeiss-Objektiv verbaut ist. Praktisch hat das Titan vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen die Nase vorn (meist ähnlich wie das iPhone 4S), es rauscht weniger und produziert natürliche Farben. Die Kamera des Lumia ist ok, allerdings weniger flexibel und verliert sich gerne einmal im Farbrauschen wenn die Sonne nicht scheint. Im Vergleich sieht das so aus.

Das Titan ermöglicht zudem Panorama-Bilder und bietet einen Burst-Modus für 5 automatische Aufnahmen in schneller Abfolge.

Leider komprimieren beide Kameras die Bilder auf eine Größe durchschnittlich 1,5 MB pro 8MP-Aufnahme. Würde man etwas weniger komprimieren, könnte man später durch Bildbearbeitung noch mehr aus den Fotos holen.

 

Welches Schweinderl hätten S‘ denn gern?

Also was bleibt: Das Titan ist besser ausgestattet und macht von der Software einen runderen Eindruck. Das Lumia hat einen tollen Formfaktor und fühlt sich einfach gut an. Dies macht dann am Ende den Unterschied:

Auf dem Papier gewinnt das Titan, in der Hand das Lumia 800. Merkwürdig, ich weiß.

Update 2012-01-02

Nach ein paar Tagen hat sich noch folgendes getan:

Nach einem Reset des Lumias hält der Akku jetzt länger, einen Tag kommt man meist gut durch. Berauschend ist das auch noch nicht, aber ok. Besser wird die Lage, wenn man mal 3G deaktiviert. Das Surfen geht (zumindest als Telekom-Kunde mit breitem Edge-Ausbau) immer noch gut, allerdings hält der Akku dann mal locker zwei Tage bei gleicher Nutzung durch.

Ein weiteres Problem hat das Lumia im Moment zudem noch: Der Autofokus im Videomodus arbeitet eher nach Gefühl, als nach Bildschärfe. Ich hoffe hier stark auf ein kommendes Update, da das Problem bei vielen Geräten besteht.

 
6 Kudos
Don't
move!

Google Reader Redesign – there i fixed it!

Ich bin ein großer Freund von Innovation und gutem Design. Den Anspruch das Erscheinungsbild verschiedener Softwareprodukte eines Herstellers zu vereinheitlichen finde ich ausgezeichnet. Allerdings kann dies auch nach hinten los gehen.

So hat Google versucht seinem Reader die Optik der anderen Lösungen anzugedeihen, was jedoch zur Folge hat, das niemand das geänderte Layout und Design mag: Die Schaltflächen sind zufällig positioniert, Platz – der bei einem Reader dringend nötig ist – wird durch enorme Weißräume verschwendet.

Glücklicherweise gibt es für alle gängigen Browser Tools, mit denen sich das CSS von Webseiten anpassen lässt. So ist es ein leichtes diese Fehler auszubügeln. Mit Hilfe von Personalized Web für Chrome und ein paar Zeilen Code kann man so aus dem neuen Reader einen besseren Reader machen.

Nachdem das Plugin installiert ist, muss definiert werden auf welche URL das neue CSS angewendet werden soll, in diesem Fall also: ^http://www.google.com/reader/view/

Das CSS sieht wie folgt aus. Entfernt ist die Suchleiste, die Leiste mit den Schaltflächen wurde gestaucht, die Schaltflächen neu angeordnet (und im Falle der Vor-Zurück-Buttons verbreitert) sowie die unschönen „Schatteneffekte“ unter einem geöffneten Eintrag reduziert:

#viewer-refresh {
float: right;
}

#viewer-view-options, #stream-prefs-menu {
float:right;
}

#item-up-down-buttons, #chrome-view-links {
float: left;
}

#top-bar {
display:none;
}

#entries.list #current-entry .collapsed {
border-color: #fff;
background-color:whiteSmoke;
}

#entries.list .entry {
border-bottom: solid 1px white;
}

#entries.list #current-entry.expanded .entry-actions {
border-bottom-width: 1px;
}

#item-up-down-buttons div {
width:70px;
}

#viewer-header, #lhn-add-subscription-section {
height: 43px;
}

Aussehen sollte die fertige Regel dann wie folgt:

Google Reader - Einstellungen

Speichert man die Einstellungen nun, wird beim nächsten Laden des Readers die reduzierte Oberfläche angezeigt. Huzzah!

 
3 Kudos
Don't
move!

Windows Phone 7 Mango Vorstellung

Hin und wieder halte ich auch mal Vorträge, gestern war wieder so ein Tag. Auf dem 3. Webmontag Braunschweig habe ich den Teilnehmer kurz Windows Phone 7, sowie einige Neuerungen von Mango, gezeigt. Das Feedback auf das System war sehr gut, jetzt steht einer Verdopplung des Marktanteils bestimmt nichts mehr im Wege.

Wer den Vortrag* nicht im Livestream gesehen hat, findet hier noch eine Aufzeichnung in feinstem HD – Viel Spaß! Richtig los geht es kurz vor Minute 2.

*Kann Spuren von Beat-Musik und Katzen-Content enthalten!

 
2 Kudos
Don't
move!
 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 13 14 15